Internationale Literaturempfehlungen


12524012_1028182707244123_5986226705499052553_n
 

Literaturempfehlungen  

 

Zum Thema Intelligenz: 

  • Hans Magnus Enzensberger: „Im Irrgarten der Intelligenz“, 5. Auflage 2007
  • Jeremy Narby: „Intelligenz in der Natur: Eine Spurensuche an den Grenzen des Wissens“, 2006
  • Howard Gardner: „Abschied vom IQ. Die Rahmen-Theorie der vielfachen Intelligenzen“, Klett-Cotta, 1991
  • Elsbeth Stern & Aljoscha Neubauer : „Intelligenz – Große Unterschiede und ihre Folgen (German Edition), 2013
  • Robert Betz: „Willst Du normal sein oder glücklich?“

 

Zum Thema Kreativität: 

  • Nathalie Bromberger: (Illustratorin, Autorin, Verlegerin beim Zacken Verlag, Coach für Kreative.
    Sie erforscht Kreativität und wie wir es schaffen, genau das zu tun, was wir auf dem Herzen haben.):
    „Das Erfinder-Kritzel-Buch“, 2015.

 

Zum Thema Hochbegabung: 

  • Andrea Brackmann: „Jenseits der Norm – Hochbegabt und Hochsensibel“, Klett Cotta, 2007
  • Jeanne Siaud-Facchin : „Zu intelligent, um glücklich zu sein?: Was es heißt, hochbegabt zu sein“, Goldmann, 2017
  • Andrea Schwiebert: „Kluge Köpfe, krumme Wege. Wie Hochbegabte den passenden Berufsweg finden“, Junfermann
  • Monique de Kermadec: „L’adulte surdoué à la conquête du bonheur – rompre avec la souffrance“, Albin Michel, 2015
  • Katharina Fietze: „Kluge Mädchen, Frauen entdecken ihre Hochbegabung“, Orlanda 2010
  • Andrea Brackmann: „Jenseits der Norm – Hochbegabt und Hochsensibel“, Klett Cotta, 2007
  • Andrea Brackmann: „Ganz normal hochbegabt – Leben als hochbegabter Erwachsener“, Klett-Cotta 2008
  • Çiğdem Gül: „Checkliste zur Einschätzung auf Hochbegabung bei Ihrem Kind http://www.guitarshanghai.com/Checkliste.pdf / siehe Artikel von Çiğdem Gül – „Hochbegabung bei Migrantenkindern erkennen“, 2015
  • Mary-Elaine Jacobsen: „The gifted adult: A revolutionary guide for liberating everyday genius“ , Ballantine Books, 2000
  • Hans Magnus Enzensberger: „Mittelmaß und Wahn – Gesammelte Zerstreuungen“
  • Dr. Faruk Levent: „Üstün Yetenekli Çocukları Anlamak“
  • Amerikanische Zeitschrift GIFTED CHILD QUARTERLY“ : Für Externe über Online-Bibliothek kostenpflichtig erhältlich)
  • Alice Miller: „Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst“ (= Yetenekli Çocuğun Dramı), 2012
  • Vladimir Nabokov: „Lushins Verteidigung“, 1999. (Porträt eines beschränkten Genies – brillianter Schachroman)
  • Maximilian Lackner: „Talent-Management spezial – Hochbegabte, Forscher und Künstler erfolgreich führen“, Springer Gabler, 2014
  • Antoine de Saint-Exupéry: „Der kleine Prinz“ (Originaltitel: Le Petit Prince), 1943
  • Armin Risi: „Licht wirft keinen Schatten: Ein spirituell-philosophisches Handbuch“, 2005
  • Filiz Erdem: „Bindungsqualitäten von hochbegabten Kindern: Das Selbstbild hochbegabter Kinder in Verbindung mit ihren Bindungstypen“, Taschenbuch, 2010
  • Gardner, Howard: „Abschied vom IQ. Die Rahmen-Theorie der vielfachen Intelligenzen“, Klett-Cotta 1991
  • Wolfgang Schmidbauer: „Kassandras Schleier: Das Drama der hochbegabten Frau“, Orell Füssli, 2013
  • Cheri Fuller: „Ben Farklıyım“ (= Ich bin anders)
  • Ahmet Bildiren: „Üstün Yetenekli Çocuklar“ (= Hochbegabte Kinder)
  • Manon Garcia: „Hochbegabung bei Erwachsenen: Erkennen, Akzeptieren, Ausleben
  • H. F. Peters: „Lou Andreas Salome. Das Leben einer außergewöhnlichen Frau“
  • Manon Garcia: „Hochbegabt oder hochsensibel: Lebe dein Anderssein mit Selbstbewusstsein und Selbstliebe
  • Andrea Schwiebert: „Kluge Köpfe, krumme Wege?: Wie Hochbegabte den passenden Berufsweg finden“
  • Peter H. Gogolin: „Calvinos Hotel“, Roman, Kulturmaschinen Verlag, 2011
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung: „Zu Entwicklungsschwierigkeiten hochbegabter Kinder und Jugendlicher in Wechselwirkung mit ihrer Umwelt. Erfahrungen und mögliche Lösungswege“, 2005, Bonn. Berlin: BMBF.
  • Luc Blanvillain : „Tagebuch eines Möchtegern-Versagers“ (aus dem Französischen von Maren Illinger), Fischer Verlag, 2017

 

Zum Thema vielbegabte Scanner-Persönlichkeit:

  • Barbara Sher: „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“, Deutscher Taschenbuch Verlag, 2012

 

Zum Thema Höchstbegabung: 

  • Fernando Pessoa: „Das Buch der Unruhe“ (Türkische Version: „Huzursuzluğun Kitabı“)

 

Zum Thema Hochbegabung und Migration: 

  • Richard R. Gesteland: „Global Business Behaviour: Erfolgreiches Verhalten und Verhandeln im internationalen Geschäft“
  • Dursun Tan: „Migrant und missverstanden. Sichtbarmachen von Hochbegabung bei Migrantenkindern“, 2005.
  • Dr. Mechtild Gomolla & Prof. Dr. Frank-Olaf Radtke: „Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule“, 2002, Opladen: Leske + Budrich
  • Ulrike Kempter: „Begabung als kulturelles Phänomen. Begabte Migrantinnen/Migranten im Licht von kulturell bedingtem Begabungsverständnis“, 2011, news&science. Begabtenförderung und Begabungsforschung
  • Ulrich Rainer: „Erfolgreiche MigrantInnen und Pioniergeist“ 2010, (Heinrich-Böll-Stiftung, Hrsg.)
  • Liliana Dubovaya: „Doppelt fremd. Hochbegabte Migrantenkinder unter besonderem Leidensdruck ihrer Andersartigkeit. news&science. Begabtenförderung und Begabungsforschung“
  • J. Schneider: „Erfolg nicht vorgesehen. Bildungsverläufe und Talentförderung bei türkeistämmigen Bildungsaufsteigern“, 2015, 5iehe Münsterscher Bildungskongress.
  • Nathalie Bromberger: (Illustratorin, Autorin, Verlegerin beim Zacken Verlag, Coach für Kreative. Sie erforscht Kreativität und wie wir es schaffen, genau das zu tun, was wir auf dem Herzen haben.), „Das Anders-Buch“
  • Prof. Dr. Aljoscha Neubauer: Österreichischer Psychologe und Professor für Differentielle und Persönlichkeitspsychologie an der Universität Graz und Prof. Dr. Elsbeth Stern: Deutsche Psychologin und Professorin für Lehr-Lern-Forschung an der ETH Zürich.: Intelligenz – Große Unterschiede und ihre Folgen http://goo.gl/4JSb3b

 

Zum Thema Hochbegabung und Islam: 

  • John Freely : „Platon in Bagdad: Wie das Wissen der Antike zurück nach Europa kam“ (Originaltitel: Aladdin’s Lamp), Klett-Cotta; 5. Druckauflage, 2016

 

Zum Thema Hochsensibilität:

  • Elaine Aron: „The highly sensitive person: How to thrive when the world overhelms you?“ (1997)
  • Elaine N. Aron: „Sind Sie hochsensibel? – Wie Sie Ihre Empfindsamkeit erkennen, verstehen und nutzen“, MVG 2005
  • Elaine N. Aron: „Hochsensibilität in der Liebe – Wie Ihre Empfindsamkeit die Partnerschaft bereichern kann“, MVG 2006
  • Eliane Reichardt: „Hochsensibel – Wie Sie Ihre Stärken erkennen und Ihr wirkliches Potential entfalten“
  • Luca Rohleder: „Die Berufung für Hochsensible. Die Gratwanderung zwischen Genialität und Zusammenbruch“ (2015)
  • Birgit Trappmann: „Hochsensitiv: Einfach anders und trotzdem ganz normal: Leben zwischen Hochbegabung und Reizüberflutung“ (2014)
  • Antoine de Saint-Exupéry: „Der kleine Prinz“ (Originaltitel: Le Petit Prince), 1943
  • Georg Parlow: „Zart besaitet – Selbstverständnis, Selbstachtung und Selbsthilfe für hochsensible Menschen, 2006
  • Marianne Skarics: „Sensibel kompetent – Zart besaitet und erfolgreich im Beruf“
  • Autorin Cristina Malimpensa / Übersetzer: Rolf Sellin : „Le persone sensibili hanno una marcia in più: Trasformare l’ipersensibilità da svantaggio a vantaggio“ („Wenn die Haut zu dünn ist: Hochsensibilität von Manko zum Plus“), Verlag: Feltrinelli Editore (10. März 2014)
  • Ulrike Hensel: „Mit viel Feingefühl: Hochsensibilität verstehen und wertschätzen“
  • Christa Broermann: „Hochsensible Menschen in der Psychotherapie“ (2014)

 

Zum Thema Philosophie: 

  • James Harvey Robinson: „Die Schule des Denkens – Von der Bedeutung des Verstandes für den Aufstieg der Menschheit“, 1949 (Oroginalausgabe: „The Mind in the Making“)
  • Hannah Arendt: „Denken ohne Geländer“
  • Karl Raimund Popper: „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“
  • Richard David Precht: „Warum gibt es alles und nicht nichts?: Ein Ausflug in die Philosophie“
  • Elisabeth Young-Bruehl: „Hannah Arendt: Leben, Werk und Zeit. Erweiterte Ausgabe mit neuem Vorwort“
  • Hannah Arendt & (ihre intellektuelle und private Freundin) Mary Mc Carthy: „Im Vertrauen: Briefwechsel 1949-1975″
  • Hannah Arendt: „Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht von der Banalität des Bösen“
  • Hannah Arendt: „The Origins of Totalitarianism“
  • Iris Radisch: „Camus: Das Ideal der Einfachheit – Eine Biographie“
  • Albert Camus: „Der Mythos des Sisyphos“
  • Wilhelm Weischedel: „Die philosophische Hintertreppe: 34 großen Philosophen in Alltag und Denken“

 

Zum Thema Mathematik:

  • Rudolf Taschner: „Die Zahl, die aus der Kälte kam: Wenn Mathematik zum Abenteuer wird“, Goldmann Verlag, 2015

 

Zu Themen Quantenphysik und Spiritualität: 

  • Yannick Mehren : „Eine kurze Geschichte des Lebens“
  • Frank Kinslow : „Das Stille-Paradox: Nichts tun – alles erreichen“
  • Frank Kinslow : „Suche nichts – finde alles! Wie Ihre tiefste Sehnsucht sich erfüllt“
  • Michio Kaku : „Die Physik der Zukunft: Unser Leben in 100 Jahren“
  • Richard Barlett: „Die Physik der Wunder: Wie Sie auf das Energiefeld Ihres Potenzials zugreifen“
  • Anton Zeilinger : „Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik“
  • Anton Zeilinger : „Einsteins Schleier: Die neue Welt der Quantenphysik“
  • Anton Zeilinger : „Einsteins Spuk: Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik“
  • Ernst Muldashev : „Das dritte Auge und der Ursprung der Menschheit“
  • Stephen Hawking: „Eine kurze Geschichte der Zeit“
  • Thomas Bührke: „Einsteins Jahrhundertwerk: Die Geschichte einer Formel“
  • Johannes Wicker: „Albert Einstein“
  • Jörg Starkmuth: „Die Entstehung der Realität“
  • Michio Kaku: „Die Physik des Bewusstseins: Über die Zukunft des Geistes“

 

Zu Themen Selbstliebe und Liebe: 

  • Elaine N. Aron: „Hochsensibilität in der Liebe – Wie Ihre Empfindsamkeit die Partnerschaft bereichern kann“, MVG 2006
  • Irvin D. Yalom: „Die Liebe und ihr Henker, 2013 (Oroginalausgabe: „Love’s Executioner“)
  • Safi Nidiaye: „Die Stimme des Herzens: Der Weg zum größten aller Geheimnisse“
  • Byron Katie: „Lieben was ist“

 

Zu Themen Authentizität, Herzensbildung und Sinn des Lebens: 

  • Nathalie Bromberger: „Das Anders-Buch“, Zacken-Verlag
  • John Strelecky: „The Big Five For Life – Was wirklich zählt im Leben“
  • Peter Høeg: „Das stille Mädchen“

 

Vermischtes: 

  • Nâzım Hikmet : „Die Namen der Sehnsucht“
  • Gabriel García Márquez (Autor), Curt Meyer-Clason (Übersetzer): „Hundert Jahre Einsamkeit“
  • Fakir Baykurt (türkischer Autor), Horst Wilfrid Brands (Übersetzer): „Die Rache der Schlangen / Yilanlarin Öcü“
  • Sohrab Sepehri: „Der Klang vom Gang des Wassers / The Water´s Footfall“
  • Elif Şafak: „Der Bastard von Istanbul / Baba ve Piç“
  • Fethiye Çetin : „Meine Großmutter: Erinnerungen“
  • Pierre Bourdieu : „Das Elend der Welt“
  • Fritz Riemann: „Die Grundformen der Angst“
  • Thornton Wilder: „Die Brücke von San Luis Rey / The Bridge of San Luis Rey“
  • Thornton Wilder: „Our town“ / „Unsere kleine Stadt“
  • Giovanni di Lorenzo: „Vom Aufstieg und anderen Niederlagen: Gespräche mit Zeitgenossen“
  • Selim Özdoğan: „Die Tochter des Schmieds / Demircinin Kızı“
  • Philippe Ariès und Una Pfau : „Geschichte des Todes“
  • Dursun Tan : „Das fremde Sterben. Sterben, Tod und Trauer unter Migratiosnbedingungen“
  • George Santayana: „The Sense of Beauty“

 
 

Diese Liste wurde zusammengestellt von Çiğdem Gül. 
Diplom-Ökonomin, Change Management Consultant, Business Coach, Interkultureller Coach für Hochbegabte & Hochsensible, freie Journalistin
http://cigdemguel.de/

Die Liste wird regelmäßig aktualisiert. Eure Literaturempfehlungen sind sehr willkommen.