2 – Liebe: Die schönste Begabung der Welt


Photographer Maurizio Montani_Model Akash Kumar
 
 
 
 
 

Liebe

 
 

Die schönste Begabung der Welt

 
 
 
 
 
 

Von Çiğdem Gül

Wuppertal/Deutschland

07. November 2015

aktualisiert am 17. September 2021

 

Teil 4: Die Kunst des Liebens

 

Liebe heißt vor allem die Liebe zu sich selbst. Wir verlieben uns eigentlich nie in eine andere Person, sondern in uns selbst, in den eigenen Anteil von uns selbst in der Seele des Anderen. Andere Menschen spiegeln eigentlich uns selbst wieder. Sie spiegeln unsere eigenen Anteile, die wir z. B. an uns wahrnehmen, vermissen und für uns wünschen. Umso schöner ist es, wenn die Gegenwart eines bestimmten und besonderen Menschen für uns Heimat bedeutet, bei dem wir uns Zuhause fühlen. Jedes Gespräch mit diesem Menschen ist für uns ein seelischer Seychellen- Urlaub, bei dem wir die positiven Energien fließen,  unsere Seele fallen lassen und innerlich auftanken. Ja, indem wir diesen besonderen Menschen begegnen, begegnen wir uns selbst und spüren wir sehr wir diesen Menschen lieben, weil er uns unsere Selbstliebe und positiven wie ersehnten Anteile spüren lässt.

 
 

„Wenn du die Liebe suchst, er.finde sie in dir.

Dann wird sie eines Tages aus dir heraus kommen

und sich reflektieren, in jedem gegenüber

der dir wirkLICHT Spiegel sein will.“ [9]

 
 

Die Selbstliebe ist der Grundstein für die Liebe zu anderen. Die gesunde Liebe wird aus der gesunden Selbstliebe geboren. Wer sich selbst nicht lieben kann und sich selbst ein Gefühl des Glücks nicht schenken kann, ist auch nicht in der Lage, andere Menschen zu lieben. Menschen, die aus einem intakten und liebevollen Elternhaus stammen und folglich positive Beziehungsmuster entwickeln konnten, haben die Selbstliebe als etwas Natürliches entwickeln können. Menschen, ich aus einem zerrütteten und schwierigen Elternhaus stammen, konnten weder Urvertrauen noch gesunde Selbstliebe entwickeln. Ihre destruktiven Beziehungsmuster begleiten sie solange, bis sie daran innerlich und ggf. mit professioneller Hilfe arbeiten. Achtsam mit sich selbst umgehen, gibt unglaublich viel Sicherheit und damit Geborgenheit. Niemand ist verantwortlich für unser Glück. Jeder von uns muss also selbst die Verantwortung für sein Glück tragen und sein inneres Vakuum, also Liebestank, auffüllen. Ich habe im Laufe meines Lebens unzählige Menschen kennengelernt. Eine Vielzahl von ihnen trug ein verschlossenes, vernarbtes und unterdrücktes Herz. Auch für sie ist es möglich, das gesunde Beziehungsmuster zu entwickeln und die gesunde Selbstliebe zu erlernen. Umarme deine inneren Kritiker und deine innere Strenge zu dir selbst, damit sie leiser, ruhiger und irgendwann klein werden. Umarme deine Bedürftigkeit und begegne jeden Tag deinem inneren Kind achtsam. Wenn es dich braucht, umarme es, halte es und tröste es innerlich. Das innere Kind lebt in jedem von uns. Das innere Kind ist die Verbindung zum Selbst. „Ich“ ist nicht dasselbe wie „Selbst“. Du bist seine Bezugsperson. Das innere Kind ist ein unabdingbarer Teil unserer Seele, es spiegelt unsere positiven und negativen Gefühle wie Freude, Lachen, Trauer, Schmerz, Leid, Angst und Wut wieder; darum ist es sehr bedürftig und braucht die Hilfe des inneren Erwachsenen. All´ das, was du als Erwachsene in deiner Kindheit und Jugend erlebt hast, ist als Raster gespeichert. Es gibt immer wiederkehrende Dinge, die du bereits in deiner Kindheit erlebtest, wenn du z. B. verletzt oder unterdrückt oder nicht ernst genommen wurdest. Erlebst du nun als Erwachsener solche Situationen. so werden alte Erinnerungen wach, du fühlst dich in die damaligen Gefühle des kleinen Kindes zurückgeworfen, bewusst oder unbewusst. Mit dem Unterschied, dass du nun eine biologisch Erwachsene bist. Unser inneres Kind ist sehr hilfebedürftig, es kann launisch, grenzenlos, verletzend, ungerecht und hasserfüllt sein, aber es hat durchaus auch seine positiven Eigenschaften und regiert unsere Denk- und Verhaltensmuster. Viele von uns verdrängen es einfach, weil es sehr schwierig sein kann mit ihm auszukommen; dabei ist es einfach nur hilflos und schreit nach Liebe und Anerkennung, die es damals vielleicht nicht ausreichend bekommen hat. Es möchte einfach nur, dass wir uns mit ihm auseinandersetzen und seine Gefühle ernst nehmen.

Erwartungen entspringen der Vergangenheit. Mit jeder Erwartung suchst du Wiederholung dessen, was dein Gegenüber kaum oder nicht erfüllen kann. Neues ist Gegenwart. Umarme deine – auch hohe – Erwartungen und lasse sie dann los. Lasse sie wie ein Vogel davonfliegen und fühle dich frei. Die Liebe braucht keine Erwartungshaltung.

Die gesunde Liebe weiß, dass bestimmte Wünsche nicht erfüllbar sind. Pubertierende suchen in der Liebe ihr Seelenheil. Wenn dieser Wunsch nicht erfüllt wird, fühlt sich der Schmerz wie Sterben an. Pubertierende, aber auch Erwachsene müssen lernen, dass erfüllte Liebe auch ihre Grenzen hat.

Um Freude und Glück in unser Leben zu bringen, rät uns der Buddha, Dinge loszulassen. Das ist eine Kunst. Freude und Glück entstehen aus dem Loslassen.

Als biologisch Erwachsene brauchen wir für eine gesunde und erwachsene Liebe die pure Liebe selbst; jedoch nicht die bedingungslose Liebe. Die bedingungslose Liebe empfindet ein erwachsener Mensch nur Babys gegenüber. Die Babys haben keine Lebenserfahrung. Sie haben sich noch nicht so weit entwickelt, dass ihre negativen Charaktereigenschaften an Tageslicht gekommen sind. Babys sind niedlich, aber hilflos, deshalb liebt man sie bedingungslos. Erwachsene haben neben den guten Eigenschaften auch negative Eigenschaften, Macken und Fehler. Man kann also in der gesunden Partnerschaft nicht die bedingungslose Liebe einfordern. Wenn biologisch Erwachsene meinen, ihrer/ihrem Partner/in die bedingungslose zu spüren, dann sind sie in ihrer Liebe auf dem Stand eines Kindes.

Die Liebe bzw. die Beziehung wird oftmals mit der eigenen Vorgeschichte bzw. negative Vorerfahrungen überfrachtet. Sortiere sie. Differenziere und verarbeite sie.

Die Liebe braucht die Basis einer Gewaltfreien, also achtsamen und bedürfnisorientierten, Kommunikation (GFK). Berücksichtige bitte, dass Männersprache sich sehr von der Frauensprache unterscheidet. Erkenne zusätzlich deine eigene Liebessprache und gleiche sie mit der Liebessprache der geliebten Person ab. Beispiel: Wenn dein/e Partner/in nie gelernt hat, ihre/seine Liebe über die verbale Sprache zu kommunizieren, dann schaue auf ihre/seine Handlungen, wo sie/er ihre/seine Liebe ausdrückt.

In der Liebe brauchen wir Respekt. Dabei ist zu wissen, dass man sich von der Partnerin/ vom Partner den Respekt jeden Tag neu verdienen muss.

Die tiefe (Seelen-)Liebe ist nicht nur auf eine/n einzige/n Frau/Mann beschränkt. Man kann auch im Herzen die Seelen mehrerer Frauen/Männer gleichzeitig, aufrichtig und sehr lieben. Es muss jedoch nicht bedeuten, dass man mit ihnen allen äußerlich was am Laufen haben muss.

Mit Zweisamkeit, Vertrauen, Hingabe, Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft, kleinen Gesten und Geschenken wird eine Beziehung gekrönt. Um in der Zweisamkeit die ungeteilte Aufmerksamkeit zu geben und zu genießen, ist die räumliche Nähe fast irrelevant. In der gemeinsam zu verbringenden Zeit ist emotionale Nähe der entscheidende Faktor. Nichts ist schlimmer, als in der Zweisamkeit und Beziehung die Einsamkeit zu spüren.

Wie müssen verstehen, lernen und verinnerlichen, dass in der Liebe und in einer Beziehung konträre Gefühle wie z. B. Provokation und Dankbarkeit nebeneinander stehen dürfen. Das alles darf Teil einer Beziehung sein. Unsere gesunden widersprüchlichen Seiten sind normal und dürfen auch in der Liebe Bühne finden, um sich auszudrücken.

Eine Beziehung bringt allgemein mit sich, dass man immer ein bisschen emotional „austauschbar“, schutzlos, verletzlich und unsicher ist. In einem normalen Maße, ist also alles in Ordnung. Sobald Verletzung, (auch Androhung von) Gewalt und Unterdrückung im Spiel sind, ist es keine Liebe. Da gilt es, aus der kranken Beziehung dringend – sei es auch mit professioneller Hilfe – auszusteigen. Unsere Grundfigur der Beziehungsgestaltung darf nicht aus Abhängigkeit bestehen.

Die Liebe kennt keine Regeln. Sie ist so frei, dass sie kulturübergreifend, titelübergreifend, geschlechtsübergreifend, körperübergreifend, maskenübergreifend ist. Liebe stellt die Grenzen zur Seite und pfeift auf  Moralvorstellungen, welcher Art auch immer. Die einzelnen Moralmaximen sind sehr unterschiedlich und basieren z. B. auf Klasse, Religion, Tradition, Alter, Geschlecht etc.. Sie haben die Gemeinsamkeit, dass sie im Denken verankert sind. Die Moralmaxime versucht, um die Liebe herum einen Käfig von Regeln und Vorschriften zu bauen. Wenn die Liebenden das nicht erkennen und/oder verhindern, wird ihre Liebe irgendwann im Käfig vor Kummer leiden und ggf. eingehen.

 
 
 
 

Teil 5: Die vielen Kann-Gesichter der Liebe

 

Es gibt viele Kann-Gesichter der Liebe. Einer davon ist die Sehnsucht und die Reue. Bei einer täglichen türkischen Sendung zur Partnervermittlung beim dem Sender atv in der Türkei, verkuppelt die Moderatorin Esra Erol und ihr Team mit musikalischer Begleitung im Unterhaltungsprogramm Menschen bei der Partnerfindung. Bei der Ausstrahlung am 22.10.2015 war ein über 70-jähriger verwitweter männlicher Gast zu Besuch. Er war ein Kandidat, der in Istanbul lebt und nach 50 Jahren seine erste große Liebe suchte. Er habe ihr damals nie sagen können, dass und wie sehr er sie liebte. Er habe sie damals nicht einmal berührt. Sein größter Wunsch sei es, seine Angebetete vor seinem Tod zu finden und ihr einmal sagen zu können, dass er sie liebt. Seine erwachsene Tochter saß mit im Studio und unterstützte ihren Vater. Und immer, wenn er in der Öffentlichkeit beim Spaziergang jungen Paaren begegnen würde, so würde er zu ihnen gehen und ihnen von seiner Geschichte erzählen. Zudem würde er ihnen unaufgefordert den Rat geben sagen, dass sie zu ihrer Liebe stehen und diese offenbaren sollten.

Mit dieser Geschichte des älteren Herrn möchte ich zum Ausdruck bringen, dass wir – ohne an Erwartungshaltungen und Bedingungen geknüpft – dem Menschen, den wir sehr lieben, unsere Liebe kommunizieren sollten.

Zu lieben heißt, sich die Zeit zu nehmen, tief zu schauen, um die Sehnsucht und die weiteren Kann-Gesichter der Liebe wie das Leiden und die Schwierigkeiten zu verstehen.

 
 
 
Slider_Margarita Kareva
 
 

„Portakallar kokladım, kokunu unutayım diye

içimde yüz yıldır üflenmemiş bir sigara dumanı

gökte `ağlamış çocuk gözü rengi´ solgun bir ay.

çocukken sana ağlamışım meğer hep

senin yanaklarınmış o dondurmalar.

bindiğim ilk mavi bisiklet:

gözlerinmiş o da.“ [10]

 
 

„Den Duft der Apfelsinen habe ich gerochen, um deinen zu vergessen

In mir ist ein Zigarettenrauch, der seit hundert Jahren nicht gehaucht ist,

Am Himmel steht der Mond wie die Farbe des geweinten Kinderaugen

Als Kind habe ich um dich geweint.

Die Eiskugeln meiner Kindheit waren deine Wangen gewesen.

Das blaue Fahrrad, das ich erstmals fuhr,

waren deine Augen gewesen.“

 
 
 

Glück steht in engem Zusammenhang mit Leiden. Wenn wir nicht nachfühlen können, was Leiden ist, können wir Glück nicht verstehen. Also ist das Begreifen und Verstehen von Leiden die Voraussetzung für das Entstehen von Glück.

 
 

Blatt im Wind

 

„Lass´ mich das Pochen deines Herzens spüren,

Daß ich nicht höre, wie das meine schlägt.

Tu vor mir auf all die geheimen Türen,

Da sich ein Riegel vor die meinen legt.

 

Ich kann es, Liebster, nicht im Wort bekennen,

Und meine Tränen bleiben ungeweint,

Die Macht, die uns von Anbeginn vereint,

Wird uns am letzten aller Tage trennen.

 

All meinen Schmerz ertränke ich in Küssen.

All mein Geheimnis trage ich wie ein Kind.

Ich bin ein Blatt, zu früh vom Baum gerissen.

Ob alle Liebenden so einsam sind?“[11]

 

Mascha Kaléko

 
 
 

Es gibt des Weiteren die folgenden Kann-Gesichter der Liebe:

– die Sehnsucht nach Liebe: Sie wird über (Lebens-)Kampf in Schach gehalten

– zwei Liebende, die aufgrund ihrer verhindernde Lebenskontexte nicht zusammenkommen können

– die einseitige Liebe

– die kompromislose Liebe

– der Wunsch, die Erwartung und die Forderung, in der Beziehung „ausschließlich“ gesehen und geliebt zu werden

– Verschmelzung in der Beziehung ohne anschließende Autonomie

– Hassliebe: Hassliebe überdeckt das Liebesbedürfnis mit dem Stolz. So nach dem Motto: Lieber hasse ich, als dass ich meine Bedürftigkeit spüre.

– Missbrauch der Liebe, um sich zu schützen, andere zu manipulieren und Schuldgefühle zu wecken

– Beziehung ohne Liebe, dafür mit Materiellem und Status

– Nähe-Distanz-Problem

– Liebe als Elternersatz

– Gefühlskriminelle: Missbrauch von Herzen

– Abschied/ Trennung aus und in Liebe

Jeder von uns begegnet irgendwann einer dieser Kann-Gesichter der Liebe. „Im tiefsten Schmerz ist die größte Liebe verborgen. In der größten Liebe ist der größte Schmerz verborgen. Nimm du beides an: den Schmerz und die Liebe, so findest du Glück.“ [12] Die größte Heilung und Entwicklung finden über den größten Schmerz statt. Sei nicht traurig, wenn deine Liebe noch nicht die gesunde Erfüllung gefunden hat. Auch du wirst dich irgendwann selbst sehr lieben und dich auf Händen tragen. Schaue dich nicht nur im Spiegel an. Schaue dir die Sterne, den Mond und die Sonne an. Erkenne dich selbst, denn…

 
 

„Da ist ein Land der Lebenden und ein Land der Toten,

und die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe

– das einzig Bleibende, der einzige Sinn.“ [13]

 
 
 

ENDE – Seite 2 von 2

 

© Çiğdem Gül


 
 
 
 

Fußnoten

 

[9] Gregor Goller : Gedicht aus dem Buch „Scribamus“, 5. Aus 33 Blüten des Beg.reifens.

[10] Anıl Can :
ist ein türkischer Dichter. Die Strophe basiert auf das türkischsprachige Gedicht „Vagonlar Portakal Dolu“/ „Die Waggons sind voller Apfelsinen“. Deutsche Übersetzung des Zitats: Çiğdem Gül.

[11] Mascha Kaléko : (*07.06.1907 in Polen, † 21.01.1975 in der Schweiz) war eine deutschsprachige, der Neuen Sachlichkeit zugerechnete Dichterin.

[12] Safi Nidiaye : (*1961 in Freiburg) ist einer der meist gelesenen deutschsprachigen spirituellen Autoren, Chansonsängerin, Liedermacherin, Journalistin, Schriftstellerin, Dichterin und Seminarleiterin. Die Quelle des Textauszüge basiert auf ihrem Buch „Die Stimme des Herzens: Der Weg zum größten aller Geheimnisse“.

[13] Thornton Wilder : (*17.04.1897, † 07.12.1975) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Zitatquelle: „The Bridge of San Luis Rey“ (1927), Die Brücke von San Luis Rey, deutsch, 1929.

 
 
 

Image 1: Indian-Brazilian model and actor Akash Kumar.
Courtesy of © Akash Kumar´s agent (Italy) and courtesy of well-known photographer © Maurizio Montani (Italy).

Bild 1 „Indisch-brasilianisches Model und Schauspieler Akash Kumar“ wurde mit freundlicher Genehmigung des Managers von Akash Kumar in Italien und des bekannten Fotografen © Maurizio Montani in Italien veröffentlicht.

 

Image 2: Courtesy of © Margarita Kareva (Russia)

Bild 2 wurde mit freundlicher Genehmigung der Fotografin Margarita Kareva in Russland veröffentlicht.