Christina Langenberg: Hochbegabte und hochsensible Kinder


Chritina Langenberg
 

Intellektuell hochbegabte und hochsensible Kinder benötigen andere Rahmenbedingungen.

 
 

Jedes Kind, jeder Mensch ist sensibel und möchte in seiner Individualität gesehen werden, um wachsen zu können. Je höher die Sensibilität, desto stärker die Ausprägung der Individualität der Persönlichkeit. Individualität benötigt Antworten im Außen; wir benötigen feste individuelle Persönlichkeiten, damit unsere Kinder und Jugendlichen wachsen und ihr Potenzial entfalten können. Intelligenz setzt sich in einer Gesellschaft, die geprägt ist von Macht und Bestreben nach Besitztum, nicht einfach durch. Es sind etliche Faktoren notwendig, damit sich hohe Intelligenz und damit verbundene Hochsensibilität gesund entfalten kann.

Enge Klassenräume, große Klassenstärken bzw. hohe Schülerschlüssel, konformistisches Denken und überlastete Pädagogen können kaum Inspiration der kreativen Kraft sein, die Intelligenz und Hochsensibilität freisetzt. Meine Arbeit für begabte hochsensible Kinder lehrt mich, dass diese Kinder Freiräume benötigen, um ihre besonderen Gaben zeigen zu können und, um diese konstruktiv einzusetzen.Eine Gesellschaft, die Kindern keinen Freiraum gibt ihre feinstofflichen Gefühle und Gedanken in echte Wertschätzung und Liebe umzuwandeln, ist eine Gesellschaft, die sich selbst die Hoffnung auf eine bessere Zeit nimmt.

Aura-sehen, Gefühle anderer spiegeln, in Bildern denken, eigene Musik komponieren, Zeichnen, Farben fühlen, Gefühle transformieren, Gefühle darstellen, Singen, Tanzen, Gedichte schreiben, andere Dimensionen fühlen und sehen, Werte der reinen Liebe erkennen, intuitives Wissen der Generationen empfangen, Visionen empfangen.. Dieses sind Fähigkeiten, die mit hohen intellektuellen Gaben einhergehen können und die diese Gesellschaft gesunden lassen. Das Bewusstsein für diese Fähigkeiten darf nun auch in reformbedürftige Systeme einziehen und diese zu ihrem eigenen Wohl bzw. zum Wohle des einzelnen Menschen verändern.

Jeder Einzelne von uns kann dazu beitragen, indem er seiner eigenen Sensibilität Achtsamkeit schenkt. Hochsensible Kinder führen uns zu dieser Achtsamkeit. Sie sind sehr stark. Doch dem Druck der Masse können sie nur entfliehen, wenn wir ihnen Raum schenken und sie nicht in der Masse verschwinden lassen, unter deren Unterdrückung sie leiden und oft nur in Verleugnung ihrer wahren Persönlichkeit Befreiung finden. Diese Kinder möchten nicht auffällig sein oder aggressiv. Sie möchten nur in ihrem feinstofflichen Denken verstanden und gesehen werden. Hinter ihrer Aggression versteckt sich viel Gefühl, das sie von anderen absorbiert haben, und es ist ein Ruf nach echter Liebe und echtem Verstehen. Schauen wir hin und erkennen wir die vielschichtigen Gaben dieser von Gott beschenkten Kinder.

 

Alles Gute für Sie und Ihre Kinder, Christina Langenberg

 
 
 

Frau Christina Langenberg ist Künstlerin, Autorin und Pädagogin.

 
 
 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>