Georg Parlow: Sensible Verantwortung – Hochsensible als Förderer der Kultur


2017-12-15 01_37_50-headtalents-ak-gp-jackets-web.jpg (1170×675)
 

Von Georg Parlow – 22.12.2017

 

[…] Wenn wir die Entwicklung des Themas Hochsensibilität in der öffentlichen Wahrnehmung rekapitulierend betrachten, lässt sich eines klar erkennen: die Hochsensibilität wird immer öfter und in breiteren Rahmen thematisiert. Damit werden wir HSP immer sichtbarer. Das ist einerseits sehr erfreulich, aber diese öffentliche Präsenz ist nicht unproblematisch.

In den vielen Gesprächen, die ich mit Hochsensiblen führe, zeigt sich dass viele HSP im Zuge ihrer Heilung und Selbstfindung eine Phase durchmachen, in der sie Rücksicht und Sonderbehandlung teilweise auch vehement einfordern. Das ist für mich verständlich, denn wenn jemand vielleicht ein Leben lang im Abseits gestanden war, vielleicht die Rolle allzu willig auch selbst übernommen hat, dann ist es nachvollziehbar, dass man in der Selbstbefreiung etwas überkompensiert. Und ich will mich da selbst gar nicht ausnehmen, ich habe des öfteren die Zicke raushängen lassen und bin meiner Umwelt damit auf die Nerven gegangen. Sowas kann auch mal gut tun, kann helfen, Furcht und Selbstabwertung abzulegen und die eigene Kraft zu spüren, und nicht in vorauseilender Unterwerfung klein beizugeben.

Aber so verständlich das ist, ich würde mir heute wünschen, dass HSP das tun, bevor sie sich in ihrem Umfeld als hochsensibel outen, und nicht vielleicht noch mit der Begründung „ich will das und das, weil ich hochsensibel bin“. Warum? Nun ja, wenn wir in dieser Weise mühsam sind, tun wir niemandem etwas Gutes, außer vielleicht uns selbst. Und so sinnvoll das mal aus therapeutischen Gründen sein mag – ist es nicht genau das, was wir an der „unsensiblen Welt“ so kritisieren? Dass alle nur auf den eigenen Vorteil und die eigene Bequemlichkeit schauen?

C. G. Jung sagte über die „sensiblen Introvertierten“, dass sie die Erzieher und Förderer von Kultur seien. Das gibt uns eine gewisse Verantwortung für die Gepflogenheiten dieser Kultur.

Wie funktioniert Erziehung? Nun, aus der Pädagogik wissen wir, dass mindestens 80% der Erziehung über das Vorbild passieren, und maximal 20% durch das, was wir predigen. Was wollen wir denn mit unserem Vorbild erreichen? Wir wünschen uns doch alle

mehr Achtsamkeit,
mehr Vernunft,
mehr Respekt und
mehr Sensibilität in der Welt.

Wenn wir das wollen, dann müssen wir das vorleben. Wir müssen das einbringen, nicht einfordern. Wenn wir die Welt beeinflussen wollen zu mehr Achtsamkeit, wenn wir die Vernunft und die Sensibilität in den Menschen fördern wollen, dann müssen wir unsere Rolle als „Verwalter der Werte“ in unserer Kultur annehmen und erfüllen.

Die Welt braucht nicht unser Ego, sondern vor allem unser Herz und unsere Bereitschaft, die Verantwortung des „besseren Durchblicks“ zu schultern. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Gib das, was du dir erwartest. Dabei hilft uns weder falsche Bescheidenheit noch Anspruchshaltung. Ob es uns gefällt oder nicht, wenn es um Werte geht, sind HSP diejenigen, die voraus gehen. Unsere Handlungen haben Auswirkungen, und diese Verantwortung ist Teil unserer Bestimmung. Um diese auf uns zu nehmen, brauchen wir Mut und Demut.

 

© Georg Parlow

Bestsellerautor
Coach
Obmann des Vereins „zartbesaitet“ in Österreich
Seelsorger
Headhunter
Keynote-Speaker auf dem ersten Kongress für Hochsensibilität 2017 in Deutschland

 
 
2017-12-15 01_54_32-headtalents-gp-portrait-web.jpg (1170×747)
 
 

Bei dem Thema „Hochsensibilität“ ist der österreichischer Autor Georg Parlow im deutschsprachigen Raum ein bekannter Name. Sein Buch „Zart Besaitet“ ist seit Jahren ein Bestseller und ein Standardwerk zum Thema Hochsensibilität, das in einer durch den Autor überarbeiteten Neuauflage vorliegt.

Ich kenne Georg seit Jahren über verschiedene Plattformen. Sein respektvoller und achtsamer Umgang mit anderen und mit mir hatte mich bereits vor vielen Jahren in der Business Plattform „Xing“ sehr beeindruckt. Ich gehörte dort zu einer der ModeratorInnen seiner geschlossenen Gruppe für Hochsensible. Georg ist ein sehr wertvollen Experte für das Thema der Hochsensibilität.

Persönliche Kontakte und Vernetzung sind für Hochsensible besonders wichtig. Georg hat mit seinem Team einen eingetragenen Verein namens „Zart besaitet – Gesellschaft zur Förderung und Pflege der Belange hochsensibler Menschen“ mit Sitz in Wien/Österreich gegründet. Der Verein „sammelt und veröffentlicht auf seiner gleichnamigen Blog spannende Informationen, praxisrelevante Tipps, Termine von Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, verlinkt zu interessanten Beiträgen in TV, Radio und Zeitschriften und fördert die Vernetzung im deutschsprachigen Raum.“
 

Mehr Informationen zum Artikel und zum Autor findest du unter:

https://www.zartbesaitet.net/

 

Herzlichen Dank, lieber Georg!

Ich wünsche dir frohe Weihnachten und

ganz liebe Grüße an dich nach Österreich.

Çiğdem ______________________________________________________________________________________________________________

 
 
 

Fotos / Pictures thanks to © Georg Parlow (Austria)

 
 
 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>